Referenzen

Ernährung vor und während der Race Across America - das härteste Radrennen der Welt

Anfang August 2012 habe ich unser Team für das Race Across America 2013 (Start 15. Juni 2013) angemeldet. Die Vorbereitung unterteilte sich dabei in drei Phasen: September bis Dezember 2012 reines Grundlagentraining, Januar bis März 2013 deutliche Steigerung der Kilometerumfänge und erste intensive Einheiten sowie Kraftausdauer-Einheiten, April bis Anfang Juni 2013 maximale Umfänge mit regelmäßigen hoch intensiven Einheiten. Um die Vorbereitung optimal zu unterstützen und auch um mit optimalen Wettkampfgewicht an den Start zu gehen, habe ich mich Anfang März 2013 entschieden, mit Andreas Wolf als Ernährungsberater zusammenzuarbeiten. Damals lag mein Gewicht bei ein einer Größe von 1,96 m bei 96 kg und lag damit ca. 10 kg höher als bei früheren vergleichbaren Wettkämpfen (Ironman). Ziel der gemeinsamen Zusammenarbeit war es, das Gewicht bis zum Start um 11 auf 85 kg zu reduzieren und gleichzeitig durch eine möglichst optimale Ernährung die Leistungsentwicklung im Training zu unterstützen. Gleichzeitig sollte dieses Ernährungskonzept dann auch die Basis für den ca. sechstägigen Wettkampf in den USA bilden. Alle diese Ziele konnten in der gemeinsamen Zusammenarbeit geradezu bilderbuchhaft erreicht werden: bis zum Rennstart konnte ich durch eine konsequente (unanstrengende und nicht durch quälenden Verzicht geprägte) Umstellung der Ernährung das Gewicht um 12 kg reduzieren und dabei das körperliche Wohlgefühl laufend steigern. Die sportliche Leistungsfähigkeit war zu keinem Zeitpunkt reduziert, im Gegenteil, die Trainingswerte entwickelten sich absolut plangemäß. Trotz der hohen Trainingsumfänge konnte ich die gesamte Vorbereitungsphase ohne irgendeine Krankheit durchziehen. Mit dem so gefundenen und erprobten Ernährungskonzept bin ich dann auch das RAAM gefahren und habe mich dabei jederzeit optimal wohl und leistungsfähig gefühlt. Ich bin meinen Anteil des Rennens (1250 km in 5 3/4 Tagen) mit einem Schnitt von 35 km/h bei einer Durchschnittsleistung von ca. 230 Watt gefahren, was eine bis dato für mich unerreichte absolute Spitzenleistung darstellt. Unser Team 4Athletes powered by gateprotect hat das RAAM 2013 gewonnen und hat sich zur Titelverteidigung 2014 wieder angemeldet. Die Zusammenarbeit mit Andreas Wolf werde ich natürlich für's RAAM 2014 fortsetzen.

Peter

RAAM 2013 Website: http://raam.4athletes.com

Retter in der Not!

Drei Wochen vor meiner Hochzeit erkannte ich, dass jegliche Versuche schlank und rank zu werden klaeglich scheiterten. Von einer Freundin hoerte ich ueber Andreas, der mit seinen "Fit fuer die Hochzeit" Programmen  schon vielen Frauen geholfen hatte. Schon am naechsten Tag hatte ich einen Termin! Andreas' und meine Vorstellungen von einem erfolgreichen 18-Tage-fit-fuer-die-Hochzeit-Programm unterschieden sich in einigen Punkten. Andreas versprach jedoch, dass ich in das von mir ausgewaehlte Kleid passen wuerde, ich hingegen wollte 5 kilo weniger auf der Waage sehen (und natuerlich auch ins Kleid passen).
Fuer die kommenden 18 Tage bekam ich fast taeglich einen Termin frueh morgens, mit individuellen Uebungen um die Fettposter an Huefte und Popo zu bekaempfen. Des Weiteren eine mehr oder minder strenge Diaet bestehend aus Proteinshakes, Proteinshakes, Proteinshakes und Salat mit Pute, Salat mir Fisch, Salat mit Omlette, Salat mit... :-) Die Tage vergingen. Abgesehen davon, dass ich mich immer besser an das Programm gewoehnte, bekam ich auch zunehmends anerkennende Worte meines zukuenftigen Mannes und meiner Freunde - mein Ergeiz wurde also gesteigert. Mit ungebremster Motivation von Andreas formten sich langsam meine Oberarme, der Bauch, die Huefte und die Beine, sodass ich mehr und mehr zufrieden war.
An Tag 18 brachte ich dank Andreas 4,9kg weniger auf die Waage und meinen Koerperfettanteil war von 28,7% auf 24,8% reduziert. Die Motivationsparolen hielten auch in meiner Hen's Week (bis auf den gesteigerten Alkoholkonsum) weiter an sodass ich an meinem Hochzeitstag meine 55kg nach Jahren endlich wieder erreicht hatte - insgesamt 6.5kg weniger!

Valerie, Mai 2011

Vor 1 Jahr habe ich mich im Fitness First in Frankfurt angemeldet. Meine Ausdauer war schon immer sehr gut aber Krafttraining hatte ich bisher leider immer vernachlässigt. Als ich merkte, dass ich es ohne Personal Trainer nicht schaffe meine Muskulatur mit selbst gestaltetem Krafttraining zu trainieren habe ich Andreas Wolf gefragt ob er mir dabei helfen kann. Ich meldete mich bei ihm für 3 Monate an und mittlerweile trainiere ich schon seit 1 Jahr bei ihm und er hat meine Erwartungen um Einiges übertroffen. Ich habe nicht nur Muskulatur aufgebaut , sondern ich wiege auch weniger als vor 1 Jahr. Die Kleider vor meiner Schwangerschaft sind zu weit und die Rückenschmerzen seit der Entbindung gehören der Vergangenheit an. Er motiviert mich bis heute immer wieder aufs Neue und dank Andreas kann ich mir ein Krafttraining ohne ihn nicht mehr vorstellen. Ich kann ihn als Personal Trainer mit bestem Gewissen weiterempfehlen.

Sabine, September 2011

Eine berufliche Pause fiel bei mir zufällig in die acht Wochen vor meiner kirchlichen Trauung. Ich war fest entschlossen viel Sport zu treiben und noch ein paar Kilo abzunehmen.  Nach 2 Wochen saß ich immer noch auf der Couch – ich war alleine viel zu faul. Über Fitness First kam ich zu  Andreas und in sein Fit-für-die-Hochzeit Programm. Mein Ziel war nicht der kurzfristige Gewichtserfolg, sondern ein langsames Abnehmen mit steigender Fitness und Langzeiteffekt. Eine meiner ersten Aufgaben: Frühstücken lernen! In meiner Probestunde kippte ich nach 30 Minuten fast um, weil ich einfach vor dem Training um 9.00 Uhr (wie in den 20 Jahren zuvor) noch keinen Bissen runterbekommen hatte. Erste Pflicht: mein 10.30 Uhr Latte- mit- Zucker- und- Croissant- Frühstück in ein 8.15 Uhr Müsli mit Obst umstellen.  Dazu kam die konstante Reduktion von Süßem, Alkohol, Kohlenhydraten und Fettigem.   Hinzu kamen 3-4 mal die Woche Training mit und ohne Andreas. Mir hat besonders gefallen, dass ich nicht mehr die Geräte nutzen musste: Ball, Matte, ein paar Hanteln, Stange und TRX machten das Training abwechslungsreich und vielfältig, weit weg von den Geräten.  Jede Stunde brachte neue Übungen und ein besseres Körpergefühl, die Muskulatur veränderte sich so gut wie mein Balancegefühl. Der Erfolg wurde schnell sichtbar: Nach 6 Wochen zog ich eine alte Jeans aus dem Schrank, die ich nach 5 Jahren  wieder problemlos anziehen konnte. Insgesamt kam ich von einer Hosengröße 40 auf eine 38 (manchmal auch 36) und fühle mich fit wie schon lange nicht mehr. Meine Hochzeit ist bereits  5 Monate vorbei, das Wohlfühlgewicht hält, Müsli gibt es immer noch täglich und auch sonst hat die Umstellung von Ernährung und die Integration des Sports in mein Leben super funktioniert.

Pia, Oktober 2011